Entwicklung

 

August 2016

Der Eigenheimerverband Bayern beschließt den Relaunch seiner Verbandszeitschrift. Ab der Januar-Ausgabe 2017 erscheint "Siedlung und Eigenheim" in neuem look & feel und unter dem neuen Titel "Eigenheimer aktuell".

Januar 2015

Mit der Regionalausgabe Neckar erscheint zum 1. Januar 2015 die elfte Regionalausgabe des Gartenfreund.

September 2013

TERRA ARCHITECTURA kommt am 18. September auf den deutschsprachigen Markt. Der Verlag erweitert seinen Vertriebsbereich mit dem neuen Objekt um den Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel. Das neue Magazin-Projekt resultiert aus einer Kooperation mit der niederländischen HDP Media, wo die holländische Ausgabe seit 10 Jahren verwurzelt ist.

Oktober 2012

Der Gartenfreund wird ab der Januar-Ausgabe 2013 mit einem weiteren Regional-Teil erscheinen: Wir freuen uns, den Landesverband der Gartenfreunde Mecklenburg und Vorpommern im Kreis der Herausgeber begrüßen zu können.

Januar 2012

Der Gartenfreund erscheint mit der Ausgabe 1/2012 in neuem "look & feel" und mit veränderter Struktur: Der für alle Ausgaben einheitliche, überregionale Teil läuft jetzt über die erste Heftstrecke, an die sich jeweils die neun regionalen Heftteile anschließen.

Januar 2010

Der Landesbund Hamburg ist dem sogenannten Mantelverbund des „Gartenfreundes“ beigetreten und die erste gemeinsame Ausgabe erscheint. 

April 2009

Karin Wächter zieht sich aus dem Tagesgeschäft der Geschäftsführung zurück.
Sylvia Stanulla tritt neu in die Geschäftsführung ein.

November 2008

Der Landesverband der Gartenfreunde Sachsen-Anhalt e.V. entscheidet sich für eine Zusammenarbeit. Mit der "Gartenfreund"-Ausgabe Januar 2009 erscheint damit eine weitere - die Achte - Regionalausgabe der Verbandszeitschrift für das Kleingartenwesen im Verlag W. Wächter.

März 2008

Der Verband der Schwesternschaften vom DRK e.V. entscheidet sich für den Verlag W. Wächter. Im März 2008 er-scheint die erste Ausgabe von „Die Rotkreuzschwester“ mit einer Auflage von rund 20.000 Exemplaren – nun vom neuen Verlag weiterhin als Quartalsobjekt betreut.

September 2007

Ein weiteres Produkt der Kooperation mit dem Verlag Eugen Ulmer ist die „Edition Gartenfreund“, die 12-bändig im September 2007 erscheint.

Januar 2007

Im Januar 2007 übernimmt Oliver Wächter 100 Prozent der Anteile der Verlagsgesellschaft und wird damit alleiniger geschäftsführender Inhaber. Karin und Willi Wächter sind gemeinsam mit ihm weiterhin als Geschäftsführer im Familienbetrieb tätig. 

2006

Der Verlag kooperiert mit dem Verlag Eugen Ulmer und kann seinen Lesern im Jahr 2006 erstmalig den „Gartenkalender – Rat und Service für den Gartenfreund“ anbieten, der rege Zustimmung findet. Inzwischen erscheint die Sonderauflage des nützlichen Kalenders für Mitglieder des organisierten Kleingartenwesens mit dem „Gartenkalender 2009“ im 3. Jahr.

April 2005

Das Special-Interest-Portal www.gartenfreunde.de wird im April 2005 erstmalig von über 100.000 Besuchern im Monat genutzt.

Juli 2004

Einen Monat später, ab Juli 2004, erscheinen alle Regionalausgaben des „Gartenfreund“ von nun an vollständig im Vierfarbdruck.

Juni 2004

Im Juni 2004 tritt Oliver Wächter in die Geschäftsführung des familiengeführten Unternehmens ein.

Januar 2002

Der Hauptsitz des Verlages wird im Rahmen einer steuerlichen Zusammenführung im Januar 2002 nach Bremen verlegt.

August 2001

Im August 2001 findet erstmals der „Deutsche Gartenfachberater-Tag“ statt. Die Veranstaltung, durchgeführt vom Verlag W. Wächter und der Firma Bruno Nebelung Kiepenkerl-Pflanzenzüchtung. 2007 wurde die Veranstaltung umbenannt in „Gartenfreund“-Expertenforum und findet seither auf dem Kaldenhof, dem Züchtungs- und Informationszentrum der Firma Kiepenkerl in Everswinkel bei Münster statt.

April 1996

Die technische Entwicklung im Bereich Druck macht auch vor dem Verlag nicht halt. 1995 wird durch Oliver Wächter am Standort Berlin die verlagseigene Druckvorstufe aufgebaut und betreut. Zum Jahresende werden alle Verlagsobjekte inhouse digital produziert. Und: die Internet-Ära beginnt für den Verlag. Im April 1996 geht die Unternehmenswebsite www.waechter.de online. Ihr folgt im November 1997 www.gartenfreunde.de.

März 1993

Ein regionaler Verband des Deutschen Roten Kreuz gesellt sich zu den Verlagskunden: Der Landesverband Brandenburg e.V. des DRK entscheidet sich für eine eigene, vierteljährlich erscheinende Mitgliederzeitschrift. Das „Brandenburger Rotkreuz Magazin“ kommt erstmals im März 1993 heraus. Inzwischen heften vier Kreisverbände dem Magazin ihre Mitgliederbriefe mit regionalen Informationen bei.

Januar 1993

Nur ein gutes Jahr später, im Mai 1992, entscheidet sich auch der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V. (BDG) als Dachorganisation von mehr als einer Million Mitgliedern dafür, sein Verbandsorgan „DER FACHBERATER“ nun von der Verlag W. Wächter GmbH verlegen zu lassen. Die Startauflage der ersten Quartals-Ausgabe im Januar 1993 beträgt 5.200 Exemplare – sie ist mittlerweile auf rund 20.000 Exemplare gewachsen.

Januar 1991

Nach der Wiedervereinigung entscheidet sich der Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V. für den Verlag. Im Januar 1991 erscheint die erste Ausgabe mit dem Titel „Sächsischer Kleingärtner“. Zwei Jahre unterhält der Verlag eine Redaktion in Dresden und unterstützt den Landesverband mit seinem Know-how und Engagement, dann übernimmt der Landesverband Sachsen die Redaktionsarbeit für den Regionalteil in Eigenregie.

Januar 1988

„Deutscher Kleingärtner“ und „Der Kleingarten“ erscheinen erstmals im Januar 1988 mit gleichen Mantelinhalten. Ein durch den Verlag erarbeitetes Konzept sichert den Herausgeberverbänden hohe redaktionelle Qualität in fachlichen Belangen bei gleichzeitiger Freiheit für die regionalen Themen. Ein großer Erfolg. Die beiden Titel werden zu „Der KleinGarten“, später „Gartenfreund“, verschmolzen.

August 1987

Etwa vier Jahre später, im August 1987, folgen die Landesverbände Rheinland sowie Westfalen und Lippe der Kleingärtner e.V. mit ihrer Verbandszeitschrift „Der KleinGarten“ und unterzeichnen einen Verlagsvertrag.

Juni 1983

Auch der Landesbund Hamburg der Gartenfreunde e.V. schließt sich dem Verlag im Juni 1983 an und schließt einen Kooperationsvertrag ab, der die redaktionelle und produktionstechnische Unterstützung des „Hamburger Gartenfreund“ vorsieht.

April 1983

Im April 1983 wird die Verlag W. Wächter GmbH Bremen als 100-prozentige Tochter der Berliner Gesellschaft gegründet.

Februar 1983

Die Familie der Gartenfreunde wächst:
Die Zeitschrift „Deutscher Kleingärtner“ wird aus den Turbulenzen eines Konkurses gekauft. Die Landesverbände Braunschweig, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein der Kleingärtner e.V. schließen im Februar 1983 einen entsprechenden Vertrag mit dem Verlag.

September 1981

Mit einer Neupositionierung seiner Verbandszeitschrift „Siedlung und Eigenheim“ beginnt im September 1981 die Zusammenarbeit mit dem Eigenheimerverband Bayern e.V. (früher: Bayerischer Siedler- und Eigenheimerbund e.V.). Im Januar 1982 erscheint die erste Ausgabe mit 59.000 Exemplaren. Die Auflage liegt heute bei über 82.000 Exemplaren.

August 1980

Im August 1980 unterzeichnete der Landesverband Berlin der Gartenfreunde e.V. den Vertrag für seine Zeitschrift „Berliner Gartenfreund“. Die erste Ausgabe erscheint in einer Auflage von 46.200 Exemplaren im Januar 1981.

Juni 1978

Kurz darauf, im Juni 1978, begann der Verlag die Mitgliederzeitschrift „Wir helfen“ für das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mit einer monatlichen Auflage von 98.700 Exemplaren zu produzieren.

1978

Die Verlag W. Wächter GmbH wurde im Mai 1978 von Karin und Willi Wächter in Berlin gegründet.